WETTBEWERB KARSTADT-AREAL (PROJEKT 347)
NEUBAU WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS
REALISIERUNGSWETTBEWERB MIT IDEENTEIL ALS EINLADUNGSWETTBEWERB

AUSLOBER: GEWOBAU GESELLSCHAFT FÜR WOHNEN UND BAUEN RÜSSELSHEIM mbH
EIN 1. PREIS
RÜSSELSHEIM 2018 – 2019

RAUMPROGRAMM: 78 WOHNEINHEITEN
VERWALTUNG | HANDEL | GASTRO
TIEFGARAGE

TEAM:
GWENAELLE MAUGUEN
ANNIKA SCHRÖCK
MAREIKE DRUX

PERSPEKTIVE: MAINFELD-FFM
MODELLBAU: GBM MODELLBAU GmbH

Städtebauliche Einbindung
Leitgedanke des Entwurfes ist es, mit dem 4-geschossigen Blockrandgebäude einerseits die bestehende heterogene Blockrandbebauung der Altstadt aufzugreifen, aber auch einen ruhigen Abschluss zur Frankfurter Straße und zum Friedensplatz zu setzen.

Der Gebäudekomplex wird durch Fugen und Rücksprünge und Einschnitte in 4 Baukörper gegliedert und nimmt so Bezug auf die kleinteilige Umgebung zum Friedensplatz.

Die Fluchtlinie der südlichen Bebauung der Frankfurter Straße aufnehmend, stellt sich das Wohn- und Geschäftsgebäude jedoch auch in die Reihe und Maßstäblichkeit der Solitärgebäude an der Frankfurter Straße und bildet von Osten kommend mit der Eckbetonung einen markanten Auftakt. Unterstützt wird diese Wirkung durch die Höhenausbildung des Gebäudes:

Zum Löwencenter die Flucht der 4 Geschosse aufnehmend, wird mit der höheren Eckbetonung zum breiten Straßenraum des Friedensplatzes / der Frankfurter Straße ein proportional entsprechendes Volumen ausgebildet. Das Gebäude greift mit seinen Einschnitten und Rücksprüngen die Fluchten der vorhandenen Altstadtstruktur auf und stärkt mit seinem Angebot die öffentlichen Nutzungen der vorhandenen Passagen.

Ein wesentliches Element ist die offene und „grüne“ Gestaltung des gesamten Innenhofes, die für die weitere Entwicklung des anschließenden halböffentlichen und öffentlichen Blockinnenbereiches prägend wirkt.

Architekturqualität
In seiner Dimension und Lage nimmt das Gebäude eine markante Stellung im Stadtgebiet ein.

Mit den ruhigen, straßenseitigen rhythmisch gegliederten hellroten Ziegelsteinfassaden und seinen Fensterformaten nimmt das Gebäude bewusst Bezug zur traditionellen, aber auch industriellen Geschichte und Architekturqualität des Ortes.

Die Wohnungen in den Obergeschossen sind auch straßenseitig mit großzügigen Fensterelementen ausgestattet.

Fenster mit horizontalen Teilungen und Fensterläden als gestaltprägende Elemente nehmen Bezug auf die nähere Umgebung, lockern den rhythmisch gegliederten Baukörper und bieten die Möglichkeit individueller Gestaltung von Privatsphäre.

Sockel, Fensterlaibungen, Loggien in der Fassade und die 2-geschossigen Fenster zum Friedensplatz sind mit hellen Beton-/Natursteinleibungen verkleidet und gliedern das Gebäude auf einer weiteren materiellen Ebene.

In deutlich erlebbaren Fugen zwischen den Gebäuden, wirkt mit seinen Bepflanzungen der grüne Innenraum in den Straßenraum hinein.

Die Fassaden zum Innenhof sind mit ihren Laubengängen aus hell eingefärbtem Beton, Holzelementen und hellem Putz zu der großen, angehobenen Pflanzfläche mit Bäumen und Möglichkeiten des Urban Gardening ausgerichtet.

Der Hof mit Pflanzkübeln aus hellem Beton und Holzbänken ist wie ein Wohnzimmer im Freien gestaltet, zu dem auch alle Wohnungen ausgerichtet sind.

Wohnqualität, Wohnungsverteilung/-struktur
Übergeordneter Gedanke des Entwurfes ist es ein Wohnumfeld zu schaffen, das sowohl Privatsphäre als auch gemeinschaftliches Wohnen gleichermaßen ermöglicht. Der grün gestaltete Innenhofbereich mit seinen großzügigen Laubengangerschließungen im Norden, Osten und Westen, bietet Möglichkeiten zur gemeinschaftlichen Nutzung und Vergrößerung des Wohnbereiches. Privatbereiche werden durch begrünte Rankgitter aus Metall von der Erschließungsfläche abgeschirmt.

Die Gestaltung der Wohnungen erfolgt nach ihrer Lage im Ensemble. Grundsätzliches Ziel ist es, alle Wohnungen möglichst von zwei Seiten zu belichten und belüften zu können.

Die zur Frankfurter Straße und zur kleinen Löwenstraße gelegenen Wohnungen (Nord-Süd-Ausrichtung) sind weniger tief gestaltet als die Ost–West ausgerichteten Wohnungen zur Löwenstraße und zum Friedensplatz.

Alle Wohnungen, bis auf die 1- Zimmerwohnungen, sind mit Loggien ausgestattet. Die Loggien sind jeweils immer nach Süden, Osten oder Westen ausgerichtet. So erhält jede Wohnung entweder über die Loggia oder den Zugang zum Laubengang Bezug zum Innenhof.

Aufgrund der notwendigen Tiefe der Grundrisse und zur optimalen Belichtung der Wohnräume sind die Bäder vorwiegend innenliegend angeordnet. An diesen „Kernen“ können wahlweise flexibel und wirtschaftlich Küchen zu beiden Seiten (zum Hof als auch zum privaten Bereich) angeschlossen werden. In den Dachgeschossen zum Friedensplatz werden die Wohnungen als Duplex-Wohnungen ausgebildet.

Ruhender Verkehr / Erschließung
Die Erschießung der Läden, der Gastronomie und des 2-geschossigen Bürgerbüros erfolgt jeweils von der Straße aus. Diese Läden mit ihrer rückwärtigen Nebennutzzonen erhalten, bis auf die untergeordnete Belichtung und Belüftung, keinen Zugang zum Innenhof.

Die Wohnungen werden im EG durch 2 mit offenen Toren abschließbare Passagen im Norden und im Osten und über den Innenhof barrierefrei erschlossen.

Hier befinden sich die zentralen vertikalen, größtenteils offenen Erschließungen mit Briefkästen, großzügige Abstellflächen für Fahrräder etc. Im Süden befindet sich ein zusätzlicher nicht barrierefreier Zugang.

Die Erschließung der Tiefgarage mit 68 Stellplätzen erfolgt von der Löwenstraße. Das Untergeschoss des bestehenden Kaufhauses wird in den überbauten Bereichen statisch ertüchtigt und die Nutzungsebene auf eine Höhe von ca. 2,95 m (mit Ausnahme der Gruben für Doppelparker) angehoben. Der bestehende Kaufhauskeller wird auf diesem Niveau für weitere Stellplätze, Fahrradstellplätze und Mieterkeller erweitert. Die barrierefreien Erschließungen führen bis in das UG. Ihnen sind jeweils die entsprechenden Kellerräume zugeordnet. Fahrradstellplätze sind neben denen im Hof und der Tiefgarage auch in den ausreichend großen Mieterkellern angeordnet.

347 Perspektive InnenhofPerspektive Innenhof

347 LageplanLageplan

347 Grundriss ErdgeschossGrundriss Erdgeschoss

347 Grundriss 1. / 2. / 3. ObergeschossGrundriss 1. / 2. / 3. Obergeschoss

347 Grundriss 4. ObergeschossGrundriss 4. Obergeschoss

347 Grundriss DachgeschossGrundriss Dachgeschoss

347 Grundriss UntergeschossGrundriss Untergeschoss

347 Ansicht Nord (Straße)Ansicht Nord (Straße)

347 Ansicht OstAnsicht Ost

347 Ansicht SüdAnsicht Süd

347 Ansicht WestAnsicht West

347 Schnitt AA Schnitt AA

347 VertiefungVertiefung