WETTBEWERB KINDERCAMPUS (PROJEKT 348)
NEUBAU KINDERTAGESSTÄTTE UND ERWEITERUNG PESTALOZZI-GRUNDSCHULE MUTTERSTADT
NICHTOFFENER REALISIERUNGSWETTBEWERB

AUSLOBER GEMEINDE MUTTERSTADT
MUTTERSTADT 2019

TEAM:
TIMOTHY THEUNE
GWENAELLE MAUGUEN
MAREIKE DRUX

PERSPEKTIVE MAINFELD-FFM
MODELLBAU GBM MODELLBAU GmbH

Die Gemeinde Mutterstadt beabsichtigt auf dem Grundstück des derzeitigen Bauhofs den Neubau einer Kindertagesstätte mit sieben Gruppen als Ersatz für den vor 50 Jahren errichteten Kindergarten. Zusätzlich soll auf dem Norden des Schulhofs die Grundschule um einige Räume erweitert werden.

Konzeption
Städtebaulicher Leitgedanke des Entwurfes ist, mit dem zweigeschossigen Gebäude des Kindercampus zwischen der kleinteiligen Einzelhausbebauung, den angrenzenden Wirtschaftsgebäuden und dem Solitär der Turnhalle zu vermitteln und durch seine Positionierung eine Neuordnung der Funktionsbereiche KiTa und Schule zu generieren.

Der in seiner Architektur eigenständige, in drei Einzelhäuser gegliederte Baukörper schließt die Straßenflucht und bildet im Süden des Schulhofes einen baulichen Abschluss des Platzes, in dem sich die öffentlichen Funktionen der Schulerweiterung befinden. Im Süden bildet der in der Tiefe hausweise zurückspringende und in Bauflucht zur Turnhalle angebaute Baukörper einen großzügigen, geschützten Außenbereich und ein offenes, einladendes Entrée zur Kindertagesstätte.

Fußgänger und Radfahrer werden durch zwei Zugänge vom PKW-Verkehr separiert. Die „Kiss und drop Zone“ ist vom PKW-Verkehr abgekoppelt; ihre Erschließung und die des Parkplatzes erfolgt über Einbahnverkehr. Die Anlieferung für die Mensa erfolgt im Süden kreuzungsfrei zu den Spielflächen der KiTa.

Funktionale Zusammenhänge und Abläufe im Gebäude
Der neue Schultrakt mit den öffentlichen Funktionen befindet sich im EG des Gebäudes in unmittelbarer Nähe zur Turnhalle, vis à vis zum Schulhof und wird ohne vertikale Erschließung barrierefrei erschlossen.

Mehrzweckraum und Küche im EG bilden eine räumliche Verknüpfung zum Eingangsbereich der KiTa, welche sich im EG in den beiden westlich gelegenen Baukörpern sowie im gesamten OG befindet. Im Bereich des KiTa-Foyers besteht so auch die Möglichkeit, Einrichtungen der Schule für abendliche Veranstaltungen etc. zu nutzen.

Alle Gruppen- und Nebenräume der KiTa öffnen sich nach Süden über einen überdachten Vorbereich zu den Freiflächen. Es sind jeweils zwei Gruppen pro Etage in weitestgehend gleichartigen „Häusern“ organisiert. Räume für Kleinkinder und Essgelegenheiten für diese befinden sich im EG. Innerhalb eines Baukörpers ermöglicht die Zusammenschaltung von Räumen ein offenes pädagogisches Konzept. Zwischen den „Häusern“ gliedern Fluraufweitungen mit Aufzug/Treppenhaus und Spielzonen den kompakten Baukörper.

InnenperspektiveInnenperspektive

LageplanLageplan

Grundriss ErdgeschossGrundriss Erdgeschoss

Grundriss ObergeschossGrundriss Obergeschoss

Ansicht NordAnsicht Nord

Ansicht SüdAnsicht Süd

Ansicht WestAnsicht West

Schnitt AASchnitt AA

Schnitt BBSchnitt BB

Schnitt CCSchnitt CC

Schnitt DDSchnitt DD